50-Jahr-Feier im April 2016

Zeitungsartikel zum Jubiläum der GS Regenbogenschule Münsterappel am 23.4.2016

Zum 50. Schuljubiläum werden Schülerträume wahr

Münsterappel: Zahlreiche Schulprojekte finden ihren krönenden Abschluss am großen Festtag

Ein buntes Treiben herrschte in der Grundschule Regenbogenschule Münsterappel, galt es doch die große 50-Jahr-Feier vorzubereiten, Projektideen umzusetzen und den zahlreichen Gästen, darunter viele Ehemalige, zu präsentieren. Vorne weg die „Reise mit der Bottschees“, das eigens zu diesem Anlass geschriebene Theaterstück, das in der Turnhalle am vergangenen Samstag von fünfzehn talentierten Erst- bis Viertklässern vor einem begeisterten Publikum uraufgeführt wurde.

DSC_0880

Die humorvolle wie auch zum Nachdenken anregende Zeitreise durch die Jahre 1966 bis 2016 führte die Gäste in „Monster Apple“ vom Schulkeller mit dem alten Schulbus, der „Bottschees“, zunächst zum Mond, wo die vier überraschten Insassen, die Pläne von Neill Armstrong durchquerten. Weiter ging es zu den Hippies der 70er, die mit einem „Sit in für den Weltfrieden“ die Straße blockierten. Schiebend wegen Ölkrise und Sonntagsfahrverbot landeten die Zeitreisenden in den 80ern bei einem Jungen, der aufgrund der radioaktiven Verseuchung nach dem Kernkraftwerksunfall in Tschernobyl nicht raus zum Fußball spielen durfte. Nach dem Windparktanz führte die Reise in die 90er Jahre, die geprägt waren von Deutschlands Wiedervereinigung und dem Umzug der Bundeshauptstadt Bonn nach Berlin. Das traurige Geschwisterpärchen einer alleinerziehenden Bundestagsabgeordneten wurde von den Zeitreisenden mit aufbauenden Worten getröstet. Nach einem flotten Macarena-Tanz befanden sich die Gäste in Feierlaune und die Fußball-WM 2006 in Deutschland wurde mit „The Cup of Life“ wiederbelebt. Zurück in 2016 auf der 50 Jahr-Feier reihten sich neben den Schauspielern alle Schüler und Lehrer ein, das Lied „Tage wie diese“ als Jubiläumshymne vorzutragen. Die jungen Schauspieler ernteten tosenden Applaus und allseits großes Lob für diese tolle Leistung. Den Regisseuren und Schauspielern Barbara Bernt und Jürgen Bräutigam, die über das Landesprogramm –Jedem Kind seine Kunst- engagiert waren und federführend das Stück schrieben und einstudiert haben, bekamen zum Dank Blumen überreicht. Im Anschluss stellte Schulleiterin Julia Waltner, die zur Einstimmung aus dem Schultagebuch von Anna Dickes-amtierende Schulleiterin im Jahr 1966- vorlas, das ideenreiche Team der Regenbogenschule vor und bedankte sich bei all den fleißigen Helfern, die zum Gelingen des Festes und der Verwirklichung der Projekte verholfen haben. Vor allem das lang ersehnte Klettergerüst, das durch Geldspenden und Materialspenden, sowie den fleißigen Arbeitseinsatz von Vätern und Fachleuten realisiert werden konnte, stand im Fokus der Rede. Doch auch die zum Jubiläum von Matthias Dietz ehrenamtlich erstellte Schulhomepage regenbogenschule-münsterappel.de, wurde lobend erwähnt, bevor VG-Bürgermeister Arno Mohr und Ortsbürgermeister Gernot Pietzsch ihre Glückwünsche überbrachten und ihre Anerkennung zur örtlichen Bildungsarbeit aussprachen. Danach überraschten die Vorschulkinder der örtlichen KITA Unteres Münstertal unter Leitung von Ute Seibert die Aktiven mit einer Geburtstagstorte und einer selbstgenähten Wimpelkette für die Regenbogenschule. Weitere Gratulanten folgten mit Geschenken und Spenden, bis die Schulelternsprecherin Martina Dietz die Gäste zur Enthüllung des Fördervereinsgeschenks zum Schulhof führte. Sven Ziegner, 1. Vorsitzender des Fördervereins „Sonnenstrahl e.V.“, bedankte sich bei Zauberschmied Joachim Harbut aus Armsheim für seine inspirierende Handwerkskunst, die er den Schülern in der Projektwoche geduldig näher brachte. Nachdem jeder Schüler seinen mit Juwelen und Gold verzierten Sonnenstrahl als Beitrag zum Wir-Projekt „Wir schmieden unserer Schule eine Sonne zum 50. Geburtstag“ überm Feuer erhitzt und am Amboss geformt hatte, konnten sich dann am Festtag alle Schüler und Gäste beim Zauberstab schmieden erproben. Wem es trotz Schmiedefeuer in der Pausenhalle an diesem verregneten Apriltag zu kalt wurde, konnte sich die Lernstationen und die Ausstellung „Schule früher und heute“ von Lehrerin Friederike Kraatz anschauen, die auch mit alten Fotos und historischen Dokumenten der Münstlerappler Schulgeschichte, sowie einem Einschulungsrätsel des Schulteams, bestückt war. Gleich nebenan durften die Gäste im extra eingerichteten Kinosaal Platz nehmen, um den von Schulsozialarbeiter Reinhold Ruoff und seiner Projektgruppe erstellten Film anzuschauen. Da waren so manche Lacher vorprogrammiert, gab es doch Interviews mit Lehrern, Eltern und Schülern zum Thema „Schule im Lauf der Zeit“ zu sehen, die kombiniert mit Fotos und Trickfilmszenen einen unterhaltsamen Einblick in die Projektwoche bot. Zwischen den Filmvorführungen wurde das Kino in eine Disco umgewandelt, in der die Schüler und Gäste zu den größten Hits der letzten 50 Jahre tanzten. Als Höhepunkt lud die Musikprojektgruppe um Referendarin Anna Peter und Jennifer Henn zur Mitmachshow „Vom Twist zum Techno“ ein, die ausgelassene Tanzstimmung verbreitete. Um die Musikgeschichte lebendig zu machen, gab es daneben auch eine Ausstellung vom Radio über den legendären Plattenspieler zum Smartphone, sowie Plakate mit den Stars der 60er bis zu den heutigen Chartbreakern. Selbst kreativ werden konnten die Gäste beim Projekt „Unser Schullogo-kunterbunt mit Kunst“ unter Leitung von Isabel Nieland, bei dem es galt das dreigliedrige Schulgebäude mit Farb- und Formvariationen aufzupäppeln und die verschiedensten Kunsttechniken kennen zu lernen. Passend zum Regenbogenlogo gab es im unteren Gebäude selbst hergestellte Regenbogenseife von Lehrerin Karin Mayer zu kaufen, sowie die Möglichkeit selbst Seife herzustellen, mit Waschbrettern und Wurzelbürsten Wäsche zu waschen oder sich die Ausstellung der alten Haushaltsgeräte anzuschauen. Zuvor durften die Schüler in der Projektwoche mit alten Küchengeräten Waffeln backen, Sahne schlagen, Kaffeebohnen mahlen und im wieder neu angelegten Schulgarten Küchenkräuter, Kartoffeln und allerlei andere Pflanzen anbauen und einsäen. Auch das Herzstück der Grundschule Münsterappel-die Schulbücherei- war für die Gäste geöffnet und war durch die Ausstellung von Lehrerin Julia Klaje mit Lese- und Schreibangeboten zum Thema „Beliebte Kinderbücher seit den 60ern“ eine weitere Attraktion. Auch die Eltern, wie z.B. das Team um Peter Damke in der Feldküche und Cornelia Sittel mit ihrem Kinderschminkangebot, gaben ihr Bestes um den 50. Geburtstag der Schule für alle unvergesslich werden zu lassen. Das Angebot der Nachmittagsbetreuung um Leitung Manuela Lorenz für die Kinder zum Thema „Spiele früher und heute“ auf der Schulwiese fiel leider am vergangenen Samstag ins Wasser. Doch das wird -wie auch die Einweihung des begehrten Klettergerüstes- natürlich nachgeholt im kleinen Rahmen, bei der nächsten günstigen Gelegenheit unter strahlendem blauen Himmel.