Unterrichtszeiten vor den Ferien verlängert!

An den letzten Schultagen vor den Ferien findet für Klasse 3 und Klasse 4 Unterricht bis zum Ende der letzten Unterrichtsstunde statt, sprich bis 12.35 Uhr. Diese Änderung ergibt sich aus Neuerungen im Schulgesetz. Nur an letzten Schultagen mit Zeugnisausgabe, Ende Januar und Ende Juni, bleibt es beim frühen Unterrichtsende für alle um 11.35 Uhr. Dies zu Ihrer Information. Die Schulleitung

Lesewettbewerb in der Grundschule Regenbogenschule Münsterappel

In der GS Regenbogenschule Münsterappel findet jedes Jahr ein Lesewettbewerb statt. Freiwillig wurde von den Schülern klassenintern ein geübter Text vorgelesen, bei dem entschieden wurde, welche drei Kinder ins Finale kommen. Im Finale, welches ebenfalls klassenintern ausgetragen wurde, lag den drei Gewinnern der ersten Runde ein neuer Text vor, den sie ohne Übung der Klasse vorlasen. Die Klasse entschied anschließend anhand der Auswahl-kriterien, wer erster, zweiter oder dritter Sieger ist. Die Gewinner der 1.-4. Klasse trugen ihre Lesetexte am 23.03.2018 noch einmal der gesamten Schülerschaft vor. Die zweit- und drittplatzierten Kinder überlegten sich Fragen zu den Vorlesetexten, die die Zuhörer gegen eine kleine Belohnung beantworten konnten. Die Gewinner durften sich im Vorhinein ein Buch aussuchen, das an diesem Tag feierlich von der Schulleitung Julia Waltner überreicht wurde. Die Klassenlehrer übergaben die verdienten Urkunden und gratulierten ihren Lesesiegern zum Erfolg. Herr Sven Ziegner vom Vorstand des Fördervereins Sonnenstrahl e.V., verlieh zudem den Auserwählten für deren Klasse einen Buchgutschein. Die Schüler bedankten sich herzlich dafür. Passend zum Thema sangen alle zum Einklang das Lied „Alle Kinder lernen lesen“, das ausdrückt, wie wichtig das Erlernen der Schriftzeichen auch für andere Kulturen ist.
Die Gewinner des Lesewettbewerbs im SJ 17/18 heißen:
1.Klasse: Colin Becker
2.Klasse: Amelie Ruiz-Vielhaber
3.Klasse: Marie Weindorf
4.Klasse: Valencia Zwiefka
Im Anschluss bekamen die Schüler, die in ihrer Klasse beim Antolin-PC-Leseprogramm am meisten Punkte gesammelt haben, eine Auszeichnung von Lehrerin und Antolin-Schulbeauftragten Friederike Kraatz überreicht.
Die Gewinner des Antolinprogrammes im SJ 17/18 heißen:
Kl.1 Samuel Nitschke
Kl.2 Paul Stark
KL.3 Mara Dittmann
Kl.4 Fabio Baier
Mit dem Lied „Wir machen Ferien“ wurden die Schüler der GS Regenbogenschule Münsterappel dann feierlich in die Osterferien entlassen.

Helau!!! Heut ist Faschingsshow!!!

“Heut ist Faschingsshow”, so hieß das erste gemeinsame Lied, das die Schüler zur Eröffnung der Prunksitzung lauthals sangen.

Zu Gast waren auch Ute Seibert und die Schulanfängerkinder 2018, die in der ersten Reihe Platz nahmen. Alle Lehrer und Schüler waren am besagten Faschingsfreitag, den 09.Februar 2018, kostümiert in die Schule gekommen. Das war ein Treiben.

Der Höhepunkt waren die Programmpunkte der von allen vorbereiteten Prunksitzung:

Die Klasse 1 präsentierte ein lustiges Sockentheater zur Musik Mananana. Die Klasse 2 tanzte den berühmten Fliegertanz und sang ein Faschingslied. Die Klasse 3 stellte dem Publikum Scherzfragen. Wer die richtige Antwort wusste, bekam einen Mohrenkopf geschenkt. Zusätzlich präsentierten sie einen Tanz zur Musik I got no roots von Alice Merton. Klasse  4 begeisterte die Gäste mit einer tollen Akrobatikshow und zum Schluss tanzte die Niederhausener Garde zwei Tänze, die unter Leitung von Daniela Weindorf und Anja Grevelhörster einstudiert wurden. Mit einigen Einzelbeiträgen der Schüler wie z.B. einer Bauchtanzshow von Mara Dittmann, Gesang und Tanz auf Adel Tawils Stücke von Mary-Jane Germann und Phoebe Kokot und einem Gesangsvortrag von Lena-Seline Bachmann und Jana Schmelzer rundeten das Bühnenprogramm gelungen ab.

Zum Abschied bekamen die KITA-Kinder noch einen von Kl.4 gebastelten Elefant mit süßen Decken geschenkt und die Schulkinder ließen den Tag mit Faschingsbasteleien und Partyspielen ausklingen. Helau!!!

Herzlichen Dank an alle engagierten Mitwirkenden!!

Wunschbaumaktion lässt Lehrer und Schüler strahlen

Am 15.Januar gab es eine große Bescherung!!!

In der ritualisierten Schülervollversammlung trafen sich Schüler und Lehrer zum ersten Mal im neuen Jahr 2018 wieder zum Singen und Besprechen des neuen Wochenmottos. Dieses Mal stand jedoch etwas ganz Besonderes auf der Tagesordnung: Das Auspacken der zahlreichen Geschenke, die anlässlich der Wunschbaumaktion abgegeben wurden.

Diese Aktion wurde von den Elternvertretern erstmalig initiiert. An der Adventsfeier im Dezember stand ein Weihnachtsbaum mit vielen Anhängern, auf denen die Wünsche der Schüler, Lehrer und Betreuer zu sehen waren. Die Gäste der Veranstaltung wurden durch einen Brief im Voraus und durch die kurze Rede der stellvertretenden Schulelternsprecherin Melanie Schäfer während der Veranstaltung darauf hingewiesen, dass sich alle Gäste gerne ein Wunschkärtchen mitnehmen können, um die Schüler nach den Ferien zu bescheren.

So kam es, dass zu Schulbeginn nach den Weihnachtsferien viele Geschenke abgegeben wurden und die Spannung und Neugierde wuchsen. Es waren sogar so viele, dass jeder Schüler (knapp 60) ein Geschenk auspacken konnte!!!!!

Die Lehrer und Schüler strahlten, kamen doch Karten- und Tischspiele, Wolle, Klebesticks, Waffeleisen, Bastelscheren, Puzzle, Schippen, Heißklebepistolen, Igelbälle und vieles mehr zum Vorschein!!!!!!

Es bleibt zu sagen: Tausend Dank an alle “Weihnachtsmänner” und an alle Elternvertreter für die Idee und Umsetzung dieser erfolgreichen Wunschbaumaktion!!!!!

Leselernbücher überreicht an Schulanfänger

Die Leselernbücher von der Bücherhütte Rockenhausen um Thomas Schmidt konnten von den Zweitklässern in selbst gestalteten Tüten den Erstklässern überreicht werden. Dazu hielt Schulleiterin Julia Waltner einen kurzen Vortrag, wie wichtig das Lesen ist. Zum Abschluss sangen alle das Lied: Alle Kinder lernen lesen.

Zudem konnten zeitgleich von der STiftung Lesen Erstklassbücher ausgehändigt werden. Da war die Freude doppelt groß! Viel Spaß beim Lesen und Lesen lernen!!!

 

Lesewettbewerbssieger geehrt

In der Grundschule Münsterappel findet jedes Jahr ein Lesewettbewerb statt.

Freiwillig wurde von den Schülern klassenintern ein geübter Text vorgelesen, bei dem entschieden wurde, welche drei Kinder ins Finale kommen.

Im Finale, welches ebenfalls klassenintern ausgetragen wurde, lag den drei Gewinnern der ersten Runde ein neuer Text vor, den sie ohne Übung der Klasse vorlasen. Die Klasse entschied anschließend anhand der Auswahlkriterien, wer erster, zweiter oder dritter Sieger ist. Die Gewinner der 1.-4. Klasse trugen ihre Lesetexte am 07.04.2017 noch einmal der gesamten Schülerschaft vor. Die zweit- und drittplatzierten Kinder überlegten sich Fragen zu den Vorlesetexten, die die Zuhörer gegen eine kleine Belohnung beantworten konnten. Die Gewinner durften sich im Vorhinein ein Buch aussuchen, das an diesem Tag feierlich von der Schulleitung Julia Waltner überreicht wurde. Die Klassenlehrer übergaben die verdienten Urkunden und gratulierten ihren Lesesiegern zum Erfolg. Herr Sven Ziegner und Frau Daniela Dembowski vom Vorstand des Fördervereins Sonnenstrahl e.V., verliehen zudem den Auserwählten für deren Klasse einen Buchgutschein.

Die Gewinner des Lesewettbewerbs im SJ 16/17 heißen:

1.Klasse: Amelie Ruiz-Vielhaber

2.Klasse: Marie Dietz

3.Klasse: Fabio Baier

4.Klasse: Amelie Dembowski

Im Anschluss bekamen die Schüler, die in ihrer Klasse beim Antolin-PC-Leseprogramm am meisten Punkte gesammelt hatten, eine Auszeichnung von der Schulleitung überreicht:

Kl.1 Paul Stark

Kl.2 Marie Dietz und Mara Dittmann

KL.3 Fabio Baier

Kl.4 Paula Daußmann

Für besondere Leistungen wurde zudem ein großes Lob und Dankeschön der Klasse 4, insbesondere der Schülerin Amelie Dembowski, ausgesprochen, die das Anmalen der Verkehrsmännchen übernahm.

In Kürze können die vier Holzmännchen, die von Familie Sascha und Isabelle Schäfer angefertigt und der Schule gespendet wurde, an der Hauptstraße gesichtet werden. Sie sollen die Autofahrer darauf aufmerksam machen, dass hier Grundschüler die Straße überqueren und sie besonders vorsichtig und langsam fahren sollen an der Mündung zur Schulstraße bzw. auf der Höhe des Bushäuschens. Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei Familie Schäfer und der täglich eingesetzten Buslotsin Frau Nadine Frank für die ehrenamtlichen Maßnahmen zur Schulwegsicherheit.

Urkundenverleihung an Streitschlichter

Ein Schritt in die Schuldemokratie

Streitschlichterausbildung in der Grundschule Regenbogenschule Münsterappel

Seit Jahren werden von Schul- und Jugendsozialarbeiter Reinhold Ruoff ausgewählte Schüler vor Ort zu Mediatoren ausgebildet. Aktuell bekamen am Montag in der ritualisierten Schülervollversammlung drei stolze Viertklässer ihre Urkunden verliehen.

Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 lernten die Kinder das 6-Stufen-Modell zur Lösung von Konflikten in Theorie und Praxis kennen und hatten nun zwei Schuljahre Zeit wertvolle Erfahrungen als Streitschlichter zu sammeln und die entsprechenden Kompetenzen einzuüben. Zu ihren Aufgaben gehörten mitunter: Die Regeln einer Streitschlichtung umzusetzen, den Ist-Zustand eines Konfliktes zu erforschen, die Gefühle von zerstrittenen Parteien zu klären, Ursachenforschung zu betreiben und Lösungsvorschläge anbieten zu können. Auch das Ausfüllen von Streitschlichterverträgen und das Reflektieren über das Einhalten der Vereinbarungen in den Nachtreffen, die sie terminieren und moderieren müssen, sind Teilaufgaben des Schlichtungsprozesses. Hierbei ist es vor allem wichtig herauszufinden, ob die zu versöhnenden Parteien erlernt haben nachhaltig miteinander friedlich umzugehen und ob sie die gemeinsam festgelegten Lösungswege aktiv beschritten haben. Ziel der Streitschlichtung ist nämlich nicht, dass sich die zwei Streitenden aus dem Weg gehen, sondern dass sie einen Weg finden, sich mit den Eigenarten des Anderen vertraut zu machen, selbstbewusst Grenzen zu setzen und verständnisvoll die Grenzen der Anderen einzuhalten.

Hilfreich für den Erwerb ihrer Streitschlichterfähigkeiten waren die zahlreichen Rollenspiele, die eigenen Erfahrungen im Schulalltag, Bildergeschichten und Filme, die Ruoff in die Ausbildung integrierte. Die Streitschlichter wurden zudem mit gelben Westen ausgestattet, die sie in den Pausen trugen, um schnell ausfindig gemacht werden zu können. Ihr Amt führten sie paarweise im Wochenwechsel aus, um sich gegenseitig unterstützen zu können.

Schulleiterin Julia Waltner, Ausbilder Reinhold Ruoff und Klassenlehrerin Friederike Kraatz gratulierten den drei Streitschlichterkindern –Anthony Bartu, Lena Walter und Marvin Dietz– zur abgeschlossenen Ausbildung und wünschten, dass sie auch auf den weiterführenden Schulen ihre Kompetenzen weiterhin hilfreich einsetzen können. In Münsterappel wird nun das „Staffelholz“ an die drei neuen Streitschlichteranwärter –Jakob Wasem, Laura Dautermann und Milea Becker weitergereicht.

Für alle anderen Regenbogenkinder wünscht sich das Kollegium, dass sie die Hilfe der Streitschlichter gerne in Anspruch nehmen und lernen sich unter ihresgleichen konstruktiv zu streiten  und wieder zu versöhnen. Zu guter Letzt bleibt zu erwähnen, dass das Projekt auch von der Fähigkeit der Lehrer abhängt, sich aus der eingeschliffenen Rolle des „ großen Streitschlichters“ zu lösen, um die Streitfälle vertrauensvoll den kleinen Streitschlichtern weitergeben zu können. Auch ein wichtiger Lernprozess auf dem Weg in die Schuldemokratie.

DSC_1015

50-Jahr-Feier im April 2016

Zeitungsartikel zum Jubiläum der GS Regenbogenschule Münsterappel am 23.4.2016

Zum 50. Schuljubiläum werden Schülerträume wahr

Münsterappel: Zahlreiche Schulprojekte finden ihren krönenden Abschluss am großen Festtag

Ein buntes Treiben herrschte in der Grundschule Regenbogenschule Münsterappel, galt es doch die große 50-Jahr-Feier vorzubereiten, Projektideen umzusetzen und den zahlreichen Gästen, darunter viele Ehemalige, zu präsentieren. Vorne weg die „Reise mit der Bottschees“, das eigens zu diesem Anlass geschriebene Theaterstück, das in der Turnhalle am vergangenen Samstag von fünfzehn talentierten Erst- bis Viertklässern vor einem begeisterten Publikum uraufgeführt wurde.

DSC_0880

Die humorvolle wie auch zum Nachdenken anregende Zeitreise durch die Jahre 1966 bis 2016 führte die Gäste in „Monster Apple“ vom Schulkeller mit dem alten Schulbus, der „Bottschees“, zunächst zum Mond, wo die vier überraschten Insassen, die Pläne von Neill Armstrong durchquerten. Weiter ging es zu den Hippies der 70er, die mit einem „Sit in für den Weltfrieden“ die Straße blockierten. Schiebend wegen Ölkrise und Sonntagsfahrverbot landeten die Zeitreisenden in den 80ern bei einem Jungen, der aufgrund der radioaktiven Verseuchung nach dem Kernkraftwerksunfall in Tschernobyl nicht raus zum Fußball spielen durfte. Nach dem Windparktanz führte die Reise in die 90er Jahre, die geprägt waren von Deutschlands Wiedervereinigung und dem Umzug der Bundeshauptstadt Bonn nach Berlin. Das traurige Geschwisterpärchen einer alleinerziehenden Bundestagsabgeordneten wurde von den Zeitreisenden mit aufbauenden Worten getröstet. Nach einem flotten Macarena-Tanz befanden sich die Gäste in Feierlaune und die Fußball-WM 2006 in Deutschland wurde mit „The Cup of Life“ wiederbelebt. Zurück in 2016 auf der 50 Jahr-Feier reihten sich neben den Schauspielern alle Schüler und Lehrer ein, das Lied „Tage wie diese“ als Jubiläumshymne vorzutragen. Die jungen Schauspieler ernteten tosenden Applaus und allseits großes Lob für diese tolle Leistung. Den Regisseuren und Schauspielern Barbara Bernt und Jürgen Bräutigam, die über das Landesprogramm –Jedem Kind seine Kunst- engagiert waren und federführend das Stück schrieben und einstudiert haben, bekamen zum Dank Blumen überreicht. Im Anschluss stellte Schulleiterin Julia Waltner, die zur Einstimmung aus dem Schultagebuch von Anna Dickes-amtierende Schulleiterin im Jahr 1966- vorlas, das ideenreiche Team der Regenbogenschule vor und bedankte sich bei all den fleißigen Helfern, die zum Gelingen des Festes und der Verwirklichung der Projekte verholfen haben. Vor allem das lang ersehnte Klettergerüst, das durch Geldspenden und Materialspenden, sowie den fleißigen Arbeitseinsatz von Vätern und Fachleuten realisiert werden konnte, stand im Fokus der Rede. Doch auch die zum Jubiläum von Matthias Dietz ehrenamtlich erstellte Schulhomepage regenbogenschule-münsterappel.de, wurde lobend erwähnt, bevor VG-Bürgermeister Arno Mohr und Ortsbürgermeister Gernot Pietzsch ihre Glückwünsche überbrachten und ihre Anerkennung zur örtlichen Bildungsarbeit aussprachen. Danach überraschten die Vorschulkinder der örtlichen KITA Unteres Münstertal unter Leitung von Ute Seibert die Aktiven mit einer Geburtstagstorte und einer selbstgenähten Wimpelkette für die Regenbogenschule. Weitere Gratulanten folgten mit Geschenken und Spenden, bis die Schulelternsprecherin Martina Dietz die Gäste zur Enthüllung des Fördervereinsgeschenks zum Schulhof führte. Sven Ziegner, 1. Vorsitzender des Fördervereins „Sonnenstrahl e.V.“, bedankte sich bei Zauberschmied Joachim Harbut aus Armsheim für seine inspirierende Handwerkskunst, die er den Schülern in der Projektwoche geduldig näher brachte. Nachdem jeder Schüler seinen mit Juwelen und Gold verzierten Sonnenstrahl als Beitrag zum Wir-Projekt „Wir schmieden unserer Schule eine Sonne zum 50. Geburtstag“ überm Feuer erhitzt und am Amboss geformt hatte, konnten sich dann am Festtag alle Schüler und Gäste beim Zauberstab schmieden erproben. Wem es trotz Schmiedefeuer in der Pausenhalle an diesem verregneten Apriltag zu kalt wurde, konnte sich die Lernstationen und die Ausstellung „Schule früher und heute“ von Lehrerin Friederike Kraatz anschauen, die auch mit alten Fotos und historischen Dokumenten der Münstlerappler Schulgeschichte, sowie einem Einschulungsrätsel des Schulteams, bestückt war. Gleich nebenan durften die Gäste im extra eingerichteten Kinosaal Platz nehmen, um den von Schulsozialarbeiter Reinhold Ruoff und seiner Projektgruppe erstellten Film anzuschauen. Da waren so manche Lacher vorprogrammiert, gab es doch Interviews mit Lehrern, Eltern und Schülern zum Thema „Schule im Lauf der Zeit“ zu sehen, die kombiniert mit Fotos und Trickfilmszenen einen unterhaltsamen Einblick in die Projektwoche bot. Zwischen den Filmvorführungen wurde das Kino in eine Disco umgewandelt, in der die Schüler und Gäste zu den größten Hits der letzten 50 Jahre tanzten. Als Höhepunkt lud die Musikprojektgruppe um Referendarin Anna Peter und Jennifer Henn zur Mitmachshow „Vom Twist zum Techno“ ein, die ausgelassene Tanzstimmung verbreitete. Um die Musikgeschichte lebendig zu machen, gab es daneben auch eine Ausstellung vom Radio über den legendären Plattenspieler zum Smartphone, sowie Plakate mit den Stars der 60er bis zu den heutigen Chartbreakern. Selbst kreativ werden konnten die Gäste beim Projekt „Unser Schullogo-kunterbunt mit Kunst“ unter Leitung von Isabel Nieland, bei dem es galt das dreigliedrige Schulgebäude mit Farb- und Formvariationen aufzupäppeln und die verschiedensten Kunsttechniken kennen zu lernen. Passend zum Regenbogenlogo gab es im unteren Gebäude selbst hergestellte Regenbogenseife von Lehrerin Karin Mayer zu kaufen, sowie die Möglichkeit selbst Seife herzustellen, mit Waschbrettern und Wurzelbürsten Wäsche zu waschen oder sich die Ausstellung der alten Haushaltsgeräte anzuschauen. Zuvor durften die Schüler in der Projektwoche mit alten Küchengeräten Waffeln backen, Sahne schlagen, Kaffeebohnen mahlen und im wieder neu angelegten Schulgarten Küchenkräuter, Kartoffeln und allerlei andere Pflanzen anbauen und einsäen. Auch das Herzstück der Grundschule Münsterappel-die Schulbücherei- war für die Gäste geöffnet und war durch die Ausstellung von Lehrerin Julia Klaje mit Lese- und Schreibangeboten zum Thema „Beliebte Kinderbücher seit den 60ern“ eine weitere Attraktion. Auch die Eltern, wie z.B. das Team um Peter Damke in der Feldküche und Cornelia Sittel mit ihrem Kinderschminkangebot, gaben ihr Bestes um den 50. Geburtstag der Schule für alle unvergesslich werden zu lassen. Das Angebot der Nachmittagsbetreuung um Leitung Manuela Lorenz für die Kinder zum Thema „Spiele früher und heute“ auf der Schulwiese fiel leider am vergangenen Samstag ins Wasser. Doch das wird -wie auch die Einweihung des begehrten Klettergerüstes- natürlich nachgeholt im kleinen Rahmen, bei der nächsten günstigen Gelegenheit unter strahlendem blauen Himmel.